DIY Hack the Panke

Summer Walk and Talk #2:
Decay and Feedback: reckoning with the wild and the unsightly

mit Nenad Popov, India Mansour und James Whitehead

22. September 2019, 15 Uhr, bei Art Laboratory Berlin

Am letzten Tag dieses Sommers halten der Sound- und Medienkünstler Nenad Popov und die Biologen India Mansour und James Whitehead (FU Pflanzenökologie) eine Reihe von Kurzvorträgen entlang der Panke, in denen partizipative Aktionen und Wechselwirkungen zwischen sichtbaren und unsichtbaren ökologischen Schichten rund um den Fluss Panke behandelt werden. Sie untersuchen Themen wie die menschliche Veränderung von Stadtlandschaften im Laufe der Zeit, 'natürliche' Zersetzungszyklen in Böden und Flüssen im Vergleich zum Verfall künstlicher Materialien und die Rückkopplungen zwischen synthetischen Abfällen und Ökosystemen in der Stadt.

Die im Januar 2018 gegründete Forschungsgruppe DIY Hack the Panke besteht aus einer Gruppe von Künstlern, Wissenschaftlern und Kuratoren, die Citizen Science-Projekte entlang der Panke im Norden und in der Mitte Berlins fördern. Durch interdisziplinäres Üben möchte die Gruppe den Fluss Panke für lebende Organismen erforschen und seine komplexe Geschichte der menschlichen Nutzung kritisch hinterfragen.

India Mansour erforscht als Postdoc an der Freien Universität Berlin, Fachgebiet Pflanzenökologie, die Struktur und Funktion mikrobieller Gemeinschaften in Flüssen und Böden. Derzeit beschäftigt sie sich mit dem aufkommenden theoretischen Rahmenwerk über das Zusammenwachsen von Gemeinschaften. Dabei untersucht sie die Dynamik, die auftritt, wenn verschiedene mikrobielle Gemeinschaften aufeinander stoßen.

James Whitehead ist Doktorand am Institut für Biologie der Freien Universität Berlin. Er untersucht die Auswirkungen der Urbanisierung auf die mikrobielle Bodenökologie.

Nenad Popov ist ein Medienanarchist, dessen Interessen in oder besser zwischen Kunst und Forschung liegen. Das Ergebnis dieser Prozesse sind Live-Kinostücke, Klang- und Filminstallationen, seltsame Klangerzeugungen, unmögliche Kollaborationen und gelegentlicher Parasitismus gegenüber öffentlichen Kulturfonds.
















Fotos: Art Laboratory Berlin


DIY Hack the Panke ist ein Kollektiv von Künstler/innen, Wissenschaftler/innen und Kurator/innen, das das reiche historische und ökologische Erbe der Panke in Mitte, Wedding und Pankow erforscht. Wir danken Panke e.V. für ihre Mitarbeit in diesem Workshop und dem Fachbereich Kunst und Kultur Bezirksamt Mitte und dem Bezirkskulturfonds für ihre großzügige Unterstützung unseres öffentlichen Programms 2019.

Die Veranstaltung richtet sich an ein Publikum ohne Fachkenntnisse und erfolgt in Kooperation mit dem Projekt DIY Hack the Panke.






Mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Kunst und Kultur Bezirksamt Mitte und des Bezirkskulturfonds:


     



 

Mit langfristiger Unterstützung von: